Wer ich bin, was ich kann ......

Kaffee.png
 

Geboren in Hessen am Fuße des Westerwaldes hat es mich nach Studium und Promotion in Gießen ein Jahr nach Glasgow/UK an das Institute of Physiology der Universität Glasgow und später für 3 Jahre an die School of Medicine der University of Pittsburgh/USA verschlagen. 1992 erhielt ich meinen ersten Ruf - nach Jena, kurz danach dann an die JLU Gießen und so kehrte ich danach zurück nach Deutschland. 1998 erteilte die TU München mir einen Ruf auf den Lehrstuhl für Ernährungsphysiologie, den ich bis zu meiner Emeritierung innehatte. Dazwischen habe ich einige Angebote aus der Industrie und aus dem Wissenschaftsmanagement abgelehnt.

Zum Werdegang
Meine Interessen
 
  • Archäologie
  • Kunstgeschichte
  • Land und Leute
  • Bildende Kunst
  • Fotografie
Wissenschaft
Schon früh in meinem wissenschaftlichen Werdegang habe ich mich der Biochemie und später der Molekular- und Zellbiologie verschrieben und diese auf Ernährungsfragen angewandt. Über nahezu 30 Jahre habe ich mich der Aufklärung der Struktur und Funktion von Transportproteinen für Nährstoffe gewidmet und diese kloniert, heterolog exprimiert und durch knock-out in Zellen, C. elegans und Mäusen zur Aufklärung ihrer Bedeutung charakterisiert. Bereits sehr früh habe ich mich der Nutrigenomik zugewandt und dazu Transcriptomics-, Proteomics- und Metabolomics-Plattformen aufgebaut. Diese Aktivitäten führten sehr früh auch zum Themenfeld Personalized Nutrition, das wir erfolgreich mit vielen Kollegen und in diversen EU-geförderten Vorhaben bearbeitet haben.

 

Ich bin Mitglied einiger Fachgesellschaften und hatte Sitz in diversen Aufsichtsräten und wissenschaftlichen Beiräten. Mehr als 10 Jahre war ich auch Mitglied einer DFG-Senatskommission und arbeitete 8 Jahre als gewählte Kollegiatin in der Sektion 4 (Medizin) der DFG. Darüber hinaus war ich viele Jahre Mitglied des Bioökonomierates der Bundesrepublik und für 5 Jahre Chair des „scientific advisory board der Joint Progam Initiative „A healthy diet for a healthy life“. Noch immer berate ich Forschungseinrichtungen und einige Unternehmen.

Wissenschaftsfelder

  • Ernährung

  • Lebensmittel

  • Gesundheit

  • Physiologie

  • Biochmeie

  • Anthropologie

  • Mikrobiom

Ich erhielt als erste Auszeichung den Research Fellowship Award der “Federation of the European Biochemical Societies” und der “American Association for the Study of Liver diseases”. Nach der Dissertationsauszeichnung der Justus-Liebig-Universität Giessen, folgten der Preis der "Herbert Quandt-Stiftung" zur Förderung der Ernährungsforschung, der "Franz-Vogt-Preis" der Universität Giessen in der Sektion Naturwissenschaften sowie 1997 der "Henneberg-Lehmann-Preis" der Georg-August-Universität Göttingen. 2003 erhielt ich die Auszeichnung PRO MERITIS SCIENTIAE ET LITTERARUM des Bay. Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst und wurde zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina berufen. 2014 wurde mir  die Verfassungsmedaille des Freistaats Bayern verliehen und 2015 der Joan Mott Award der British Physiological Society. Es folgten die Konrad-Lang-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin und 2019 der Bayerische Verdienstorden.
Auszeichnungen